In geheimer Mission – Agentin Fiona schreibt für das Schulprojekt der Recklinghäuser Zeitung

fiona brock
Freizeit-Agentin und Nachwuchsreporterin Fiona berichtet über ihren Besuch bei den Mystery Agents – Live Escape Games Recklinghausen. (Foto: GOEDDE PR)

Zeitungstreff der Recklinghäuser Zeitung

Der Zeitungstreff: Das Ziel dieses Schulprojekts ist es, Kinder mit der modernen Medienwelt vertraut zu machen. Dazu werden Schüler der vierten Klassen aufgefordert, als Nachwuchsreporter auf die Suche nach spannenden Storys zu gehen. Wir haben uns sehr gefreut, als Fiona Brock von der Gebrüder-Grimm-Schule, Klasse 4a, bei uns wegen eines Interviews anfragte. Gemeinsam mit ihren Eltern und ihrem Bruder absolvierte sie erfolgreich die Mission „Der Fluch des Pharao“. Anschließend stellte sie uns einige Fragen zu den Mystery Agents – Live Escape Games Recklinghausen. Unsere Antworten halfen Fiona dabei, ihren hervorragenden Zeitungsartikel zu verfassen. Vielen Dank dafür! Hier ist Fionas Bericht:

In geheimer Mission
Besuch im Rätselraum an der Christine-Englerth-Straße

Du liebst Mitrategeschichten und hast Spaß an Denk- und Knobelaufgaben? Dann habe ich einen spannenden Freizeittipp: den Rätselraum.

Du weißt nicht, was das ist? Ein wenig ist es ja wie Ostereier suchen. Mit etwa 3-6 Freundinnen oder Freunden ab ca. 10 Jahren (dann wäre aber eine erwachsene Begleitung gut) oder deiner Familie muss du innerhalb von 60 Minuten in einem geschlossenen Raum in allen Ecken und Verstecken nach Gegenständen und Hinweisen zur Lösung eines vorgegebenen Falles suchen. Ihr schlüpft dabei zum Beispiel in die Rolle von Detektiven, Einbrechern oder Agenten. Durch logisches Denken, geschicktes Kombinieren und Teamwork versucht Ihr das Rätsel zu lösen und den „Schlüssel“ (der nicht unbedingt ein Schlüssel sein muss), der euch aus dem Raum heraus hilft, zu finden.

Dazu müsst ihr gar nicht weit reisen. Seit Sommer 2015 gibt es in der Christine- Englerth- Straße 20 in Recklinghausen das „ Mystery Agents “, einen der ersten Rätselräume im Ruhrgebiet. In nicht einmal einem Jahr haben ihn schon etwa 300 Agententeams besucht um dem „ Fluch des Pharaos“ auf die Spur zu kommen. Wenn du nun Lust bekommen hast, kannst du dich im Internet weiter informieren und dort auch eine Spielezeit buchen.

Ich war mit meinem Bruder und meinen Eltern dort. Es hat viel Spaß gemacht, war spannend und aufregend. Mehr erzähle ich jetzt besser nicht, sonst verrate ich zu viel. Nur eines noch: Wir hatten am Ende 3 Minuten und 51 Sekunden übrig.

Schaffst du es schneller?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: